Zuckerrübe

 

Na Süße, wie wäre es mit uns?

Die Rübe hat den Auftrag, uns das Leben zu versüßen. Mit einem Zuckerhalt von ca. 18 % ist sie für den Großteil der Zuckerversorgung in Deutschland verantwortlich. Denn 74% unseres Zuckers kommen aus der Zuckerrübe.

 

Im Oktober beginnt die Reise der Zuckerrübe vom Acker in die Zuckertüte. Die Ernte erfolgt mit einem Rübenroder. In Deutschland werden auf ca. 386.000 Hektar Zuckerrüben angebaut. Diese können natürlich nicht alle gleichzeitig in den Fabriken verarbeitet werden, so dass einige Rüben auf einen Termin warten müssen. Deshalb werden am Feldrand Mieten angelegt, die mit einem Vlies abgedeckt werden. So wird sie sicher aufbewahrt, ohne an Qualität zu verlieren.

Hat die Zuckerrübe ihren Termin in der Fabrik, wird sie mithilfe der Rübenverlademaus auf den LKW geladen und zur Weiterverarbeitung in die nächstgelegene Zuckerrübenfabrik gebracht.

 

Aus der Zuckerrübe werden neben dem süßen Zucker auch viele weitere leckere Nebenprodukte, wie z. B. Sirup hergestellt. Ein weiteres Nebenprodukt, die Melasse, findet Verwendung in der Alkoholgewinnung und sowie als Nährboden für die Herstellung von Hefe.

 

Die Reste der Zuckerrübe werden zu schmackhaftem Tierfutter verarbeitet. Auch der Kalk, der im Verarbeitungsprozess der Rübe entsteht wird ausgebracht, um der Versauerung der Böden entgegenzuwirken. Somit wird alles von der Zuckerrübe verwertet, was sie sehr wirtschaftlich macht.

 

Als nachwachsender Rohstoff ist die Rübe auch hoch im Kurs, wenn es um Biogas bzw. grüne Energie geht. Stichwort Energie: Auch uns Menschen versorgt die Zuckerrübe täglich mit Energie, denn der menschliche Körper benötigt Zucker zum Atmen, Laufen und Denken. So versüßt sie uns den Alltag!

 

Übrigens:

Aus 1 Kilogramm Zuckerrübe werden ca. 160 – 170 Gramm Zucker gewonnen

 

Wir danken unseren Unterstützern: