• Was passiert denn hier? PFLANZEN

Silomais

 

Superfood für Kühe

Mais ist ein regionales und von uns Landwirten selbst erzeugtes Futtermittel für unsere Milchkühe. Er enthält viel Energie und zeitgleich aber auch viel Struktur/ Rohfaser. Eine optimale Kombination, denn für die Milchproduktion benötigen die Kühe Energie. Einen Großteil kann sie aus dem Mais gewinnen, so dass weniger Energiefuttermittel zugekauft werden müssen, welche energieaufwändige Verarbeitungs- und/ oder Transportwege hinter sich haben. Die Struktur sorgt dafür, dass die Kühe gemäß ihrer Natur als Wiederkäuer angemessen gefüttert werden. Durch das Wiederkäuen wird schwer verdauliche Substanz besser aufgeschlossen und es fördert die Gesundheit des Pansens und damit auch der Kuh. Sechs Kühe können pro Hektar (10.000 m2) von diesem regional erzeugten Futtermittel ein ganzes Jahr ernährt werden. Diese können aus dem Mais etwa 15.000 kg Milch oder 2.000 kg Rindfleisch erzeugen.

Doch nicht nur die Kuh freut sich über den Mais, auch Klima und Umwelt profitieren von ihm. So ist er sehr trockentolerant, verträgt extrem warme Temperaturen und kommt mit dem Klimawandel hervorragend klar. Zusätzlich benötigt er nur ein Minimum an Pflanzenschutz. Da es bislang nur wenige Krankheiten und Schädlinge im Mais gibt, werden Pflanzenschutzmittel meist nur Unkrautregulierung eingesetzt. Teils gibt es auch schon Versuche, im Mais ganz auf Pflanzenschutzmittel zu verzichten, indem Unkräuter durch den Einsatz von Hacken beseitigt werden.

Der Silomais bindet ca. 14 Tonnen CO2 pro Hektar und setzt ca. 9 Tonnen Sauerstoff frei, und ist in dieser Hinsicht einer der effektivsten Klimaschutzfrüchte. Die CO2-Speicherung entspricht zum Beispiel einer Fahrstrecke mit dem Auto von etwa 95.000 km.