Heidelbeeren

 

Hier erlebst du dein blaues Wunder!

Die Heidelbeere ist nicht nur eine Geschmacksbombe, sondern manchmal auch eine kleine Eiskönigin. Wegen ihrer tiefblauen Farbe werden sie ebenso Blaubeeren genannt und egal ob frisch als Snack für zwischendurch, gefroren in Form von Eis oder auch getrocknet in deinem Müsli: Das blaue Wunder ist einfach superlecker und vielseitig einsetzbar.

 

In den kalten Nächten des Frühjahres, wenn die Temperaturen unter 0 °C sinken, werden die Blüten der Heidelbeeren beregnet. Dadurch bildet sich ein dicker Eispanzer rund um die zarten Blüten. Diese Eisschicht schützt die Blüten vor dem Erfrieren und stellt sicher, dass die süßen Beeren wachsen können. Im Mai lockt ihre weiße Blütenpracht viele Bienen und andere Insekten an. Damit leisten Heidelbeeren einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt.

 

Sind die kalten Nächte überstanden, wachsen und reifen die Beeren in drei bis dreieinhalb Monaten zu leckeren, fruchtigen Beeren heran. Wenn du sie im Sommer frisch vom Feld pflückst, sind sie noch einige Tage bei einer trockenen und kühlen Lagerung haltbar.

 

Übrigens: Heidelbeeren sind ein echter heimischer Superfood! Sie sind reich an Vitamin A, E und C, enthalten wenige Kalorien und enthalten besonders viele Antioxidantien. Damit sind sie eine absolute Geheimwaffe für die Unterstützung des menschlichen Immunsystems!

 

Wir danken unseren Unterstützern: