• Was passiert denn hier? TIERE

Ferkelaufzucht

 

Schlau wie Sau?

Schweine gehören zu den schlauesten Säugetieren, denn sie haben den sogenannten Spiegeltest bestanden. Das bedeutet, sie können sich als eine der wenigen Tierarten selber im Spiegel erkennen. Außerdem kann man ihnen, ähnlich wie Hunden oder anderen Haustieren, Namen beibringen.

Ferkel werden gemeinsam in Gruppen von 20 bis 50 Tieren gehalten. Hier haben sie verschiedene Bereiche; wie z.B. den Liegebereich, welcher mit einer Fußbodenheizung ausgestattet ist, sodass sie hier entspannt und warm liegen können. Außerdem gibt es den Fress- und Aktivitätsbereich, in dem einige Spielzeuge zur Beschäftigung, sowie das Futter angeboten werden. Ferkel sind von Natur aus sehr saubere Tiere und grenzen deshalb ihren Kotbereich klar von den anderen Bereichen ab.

Im Stall können ihre Temperaturbedürfnisse optimal erfüllt werden. So ist es im Winter durch die Heizung nicht zu kalt und im Sommer durch eingebaute Kühlungen nicht zu warm. Da Schweine nicht schwitzen können, ist dies für das Wohlbefinden der Tiere von besonderer Bedeutung.

Das Wohl der Tiere liegt uns besonders am Herzen. Zweimal täglich führen wir deshalb eine Tierkontrolle durch, um sicherzustellen, dass es unseren Ferkeln gut geht. Denn nur gesunde und vitale Ferkel können sich optimal entwickeln.